Interessante Restaurierungs-/Polsterarbeit

Restaurierungs-Projekte bedeuten nicht immer automatisch, dass das Sitzmöbel aus „alten Zeiten“ stammt.

Auch „neuere“ Möbel können, zusammen mit einer Einrichtung bzw. eines Gebäudes, als Ensemble unter Denkmalschutz stehen, wie dieses Beispiel zeigt.

Bei diesem Projekt konnten wir die defekten und doch auch außergewöhnlich befestigten Pirelli-Gurte wieder originalgetreu ersetzen, da die ursprünglichen Gurte nicht mehr erhaltungsfähig waren. Da die beiden Sofas nicht für museale Zwecke, sondern für den Privatgebrauch sind, war die Nutzbarkeit in diesem Projekt ein wichtiger Aspekt.

Auch die Latexschaumfüllung war nicht mehr erhaltungsfähig und wurde durch Schaumstoff ersetzt.

Durch geeignete Pflegemaßnahmen an den Lederbezügen bzw. den Reißverschlüssen konnten diese restauriert werden. Die Sichtbarkeit der Nutzungsspuren im Leder und Holz sollte erhalten bleiben.

Die vorsichtigen Restaurierungsarbeiten beanspruchen ihre Zeit. Auch darf die Arbeit der Gurtung nicht unterschätzt werden. Das Eichenholz ist sehr hart und alles musste per Schraubendreher befestigt werden, d.h. ohne Hilfsmittel wie den Akkuschrauber.

Hier anbei ein paar Eindrücke, d.h. ein Auszug der begleitenden schriftlichen Dokumentation: